AIT Austrian Institute of Technology

ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung und Spezialist in wichtigen Infrastruktur- und Mobilitätsbelangen der Zukunft. Im Projekt hat AIT die Konsortialführung inne und ist für die Systemspezifikation des Gesamtmobilitätsservices SEAMLESS, Smartphone-basierte Mobilitätsverhaltensaufzeichnungen, die Entwicklung des Flottenmanagement- und Tourenplanungstools sowie Energiebedarfsabschätzungen und Strömungssimulationen der Innenraumkühlung bei E-Fahrzeugen zuständig.

 

creative-it Software & Consulting e.U.

setzt in diesem Projekt die Carsharing-Plattform, die Integration der Schlüsselösung, die Entwicklung der Smartphone-Applikation sowie die Anbindung des Ladestellenmanagements und der Routen- und Buchungsoptimierung um.

 

Ecoplus, die Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich

ist im Rahmen der Landesinitiative „e-mobil in niederösterreich“ der zentrale Ansprechpartner für das Thema Elektromobilität in unserem Bundesland. Eines der Kernthemen ist die Initiierung und strategische Begleitung von Projekten zur nachhaltigen Mobilität.

 

ENIO GmbH

entwickelt eine erweiterte Ladestellensteuerung, die auf Basis des im Buchungssystem prognostizierten Bedarfs und der Kapazität der Pufferbatterien, die Ladevorgänge zeit- und leistungsoptimiert durchführt. Weitere Themen von ENIO sind ein komfortables Lade-Andocksystem und eine energieeffiziente Kühlanlage zur Konditionierung des Fahrgastraumes.

 

ETA Umweltmanagement

besitzt eine jahrelange umfassende Expertise im Umweltschutz, im Gesundheitswesen und im betrieblichen Mobilitätsmanagement, Elektromobilität und smarte Mobilitätsdienstleistungen.  Mobilität im Gesundheitswesen ist aufgrund der unterschiedlichen Transportzwecke für PatientInnen, MitarbeiterInnen, medizinische und nicht medizinische Güter sehr komplex. ETA koordiniert mit seiner Erfahrung den Anwendungsfall einer Testflotte in einem Krankenhaus des Wiener Krankenanstaltenverbundes anhand eines Autos, das für Geschäftswege und den Transport verschiedener medizinischer und nichtmedizinischer Güter eingesetzt wird.  Es sollen Wege aufgezeigt werden, dass umweltfreundliche Mobilitätslösungen auch in einem komplexen Umfeld einer Gesundheitseinrichtung möglich sind, diese zu verankern und auch auf breiterer Basis voranzutreiben.

 

Fronius International GmbH

ist Hersteller von Produkten und Lösungen zur Energieversorgung aus Photovoltaik und beschäftigt sich in diesem Projekt mit der Energiebereitstellung für Ladestelle. In diesem Zusammenhang liegt der Fokus auf dem Zusammenspiel von lokaler Erzeugung aus Photovoltaik und dem Betrieb und Management von Speichersystemen zur Energiepufferung. Im Zuge des Projektes werden speziell für die unterschiedliche Ladestellenanwendung skalierbare Pufferspeicher entwickelt.

 

Greenride GmbH

ist erster Car-Sharing Anbieter mit ausschließlich umweltfreundlichen elektrischen Fahrzeugen. Greenride entwickelt praxisorientierte Lösungen für intelligente IT-Systeme und testet diese im Livebetrieb.

 

HERRY Consult GmbH

entwickelt geeignete unternehmensspezifische Ansätze, die eine Akzeptanz und damit die  Nutzung der zu entwickelnden Mobilitätsysteme in den Unternehmen und deren MitarbeiterInnen sicherstellt. Darüber hinaus ist Herry Consult für die Projektevaluierung verantwortlich.

 

iC consulenten Ziviltechniker GesmbH

stellt ihre Firmenflotte dem Forschungsprojekt zur Verfügung und bringt ihre Erfahrungen im Management eines vielfältig genutzten Fuhrparks mit sehr unterschiedlichen Anwendung ein.

 

im-plan-tat Raumplanungs-GmbH & Co KG

entwickelt im Rahmen dieses Projektes innovative, maßgeschneiderte Sharing-Konzepte, die Betrieben eine ökonomisch sinnvolle Alternative zu dem Besitz eigener Fahrzeuge bieten. Ein anschließender Testbetrieb bietet teilnehmenden Unternehmen die Möglichkeit, diese innovativen Mobilitätslösungen in ihrem Betrieb zu testen und nachhaltig zu integrieren.

 

Kalomiris Consulting e.U.

liefert mit Erfahrung, Sachkenntnis und Lösungsorientierung einen nachhaltigen Input in den Bereichen Unternehmenskultur, Geschäftsmodellgestaltung, multimodale Mobilitätslösungen und E-Fuhrparkumstellung.

 

Österreichische Post AG

als Projekt- und Demopartner, wird an der Erforschung zur Verbesserung unterschiedlicher Mobilitätswege und -möglichkeiten vorwiegend durch die Bereitstellung von Informationen und Ergebnissen aus Pilotprojekten wie z.B. Poolfahrzeuge NEU, beitragen. Die Post erhält durch die Teilnahme an „SEAMLESS“ eine objektive Einschätzung, welches Mobilitätsportfolio bereitgestellt werden sollte. Dank der Informationen über das Nutzungsverhalten können die Qualität und die Services der eigenen Mobilitätsangebote verbessert werden.

 

SPECTRA Today GmbH

ermöglicht im Rahmen dieses Projektes die praktische Umsetzung der erarbeiten Konzepte, indem 30 Elektrofahrzeuge für den Testbetrieb bzw. die Integration von (betriebsübergreifenden) Sharing-Lösungen zur Verfügung gestellt werden.

 

tbw research GesmbH

ist neben der Leitung der Demonstrationsphase für die Gendersensibilitätsthematik der entwickelten Lösungen innerhalb des Projekts sowie für die Disseminationsagenden zuständig.

 

T-Systems Austria GesmbH

implementiert als Demo- und Projektpartner im Rahmen von „SEAMLESS“ die e-mobility Plattform. Auf dieser Plattform werden die Funktionalitäten von Carsharing mit der von T-Systems entwickelten Schlüssellösung und dem elektronischen Fahrtenbuch, als auch der ARIADNE Routenplanung von AIT und das Ladestellenmanagement von ENIO integriert. Den Mehrwert, den T-Systems in das Projekt einbringt liegt darin, dass die derzeit einzeln existierenden Systeme auf dieser Plattform integriert werden. Ziel ist es, einen für den Nutzer durchgängigen Prozess von der Wahl des effizientesten Verkehrsmittels, über die Routen- und Zeitplanung, der Übernahme und Öffnung des Fahrzeuges, bis hin zur Vorabreservierung der passenden Schnellladesäule abzubilden.